Planungen für Hospiz laufen

Planungen für Hospiz laufen59 Flüchtlinge wohnen derzeit in dem ehemaligen Klarissenkloster auf der Eremitage. Im Dezember hatte die Gemeinde Wilnsdorf begonnen, Asylsuchende dort unterzubringen. Bis zum 31. Dezember werden sie dort leben. Dann endet der Vertrag über die Zwischennutzung, den die Gemeinde mit der katholischen Kirchengemeinde St. Marien aus Siegen geschlossen hat.

„Das Gebäude wird an das St. Marien-Krankenhaus übertragen“, sagt Pfarrer Wolfgang Winkelmann, Leiter des Pastoralverbunds Siegen-Mitte. Das Krankenhaus will gemeinsam mit der Katholischen Sozialstiftung Siegen-Wittgenstein das frühere Kloster zu einem Hospiz mit geistlichem Zentrum umwandeln.

Die Planungen hierzu laufen und es liegen auch schon die ersten Architektenentwürfe vor. Acht Hospizplätze werden in dem ehemaligen Kloster geschaffen. Der Hospizbereich soll eine Gesamtfläche von 670 Quadratmetern umfassen, das geplante geistliche Zentrum 560.

Foto: Fotolia (Jeanette Dietl)